• Am Sonntag dürfen wir in NRW auch endlich wählen, man hält die Spannung ja kaum noch aus, und trotzdem scheinen viele immer noch nicht zu wissen, was sie denn nun wählen sollen. Heute fragte eine kecke Studierende, was wir, also die Schulleiterin und ich, denn wählen würden. Über der Geschichte eines anderen Studierenden, was ihm der Wahl-o-mat empfohlen hatte, und der Frage, ob die Linke in den Landtag käme, blieb uns die Antwort erspart. Ich hätte auch gar nicht ehrlich antworten können.

    Ein ähnlich unentschlossenes Bild ergeben private Umfragen, diesmal scheint alles möglich, Linke wählen einen CDU-Direktkandidaten, grüne Stammwählerinnen bringen es nicht über sich, Silvia Löhrmann zu wählen, Hannelore Kraft ist auch nicht bei allen beliebt, Armin Laschet wird anscheinend immer beliebter. Irgendwie ist er ja auch mein Held, weil er mal einen großen Satz Klausuren verschludert hat. So geht Korrigieren doch viel schneller.

    Nochmal zurück zur französischen Präsidentschaftswahl. Wie mein persönlicher Wahlberichterstatter sagte: "Il y en a marre des votes dits utiles. Alors votons pour ceux aux idées sympas et non aux professionels passe-partout!"

    Er hat das auch gemacht und in beiden (!) Wahlgängen Nathalie Arthaud gewählt. Bisschen tricky, geht aber. Und das ist definitiv nicht utile.

    Gut, unter dem Aspekt fällt mir ein sympathischer junger Kandidat ein, der gerade Abitur im zweiten Bildungsweg macht, wobei er vermutlich erfolgreicher sein wird als seine Partei bei der Landtagswahl. Aber wie gesagt: "Alors votons pour ceux aux idées sympas et non aux professionels passe-partout!"

    Kandidatencheck

     

    PS: Der Rechtschreibfehler in Punkt 1 geht ganz sicher auf das Konto des WDR. Frechheit!

     

     

     


    votre commentaire
  • Die Berliner Zeitung verwirrt mich heute. Gleich zwei Artikel aus dieser Zeitung erscheinen in der MSN Nachrichten-Auswahl. Bei beiden zog mich bereits die Überschrift in ihren Bann.

    MesserschießereiDuisburg: Polizist erschießt mit Messer... Whow, unsere Polizei hat es drauf. Auch wenn man den Titel ganz zu Ende liest, bleibt er zweideutig. Das Einfügen eines Artikels könnte Klarheit bringen. Polizist erschießt mit Messer einen bewaffneten Mann? Polizist erschießt einen mit Messer bewaffneten Mann? Viel wahrscheinlicher. Aber nun war ich neugierig und las den Artikel. Bei der Gelegenheit erfuhr ich, dass es in Duisburg eine Höschenstraße gibt. Noch eine Zweideutigkeit, die sich vielleicht vermeiden ließe. Ob es einen bedeutenden Menschen namens Hös-chen oder Hö-schen gibt, lässt sich nicht ergoogeln, dafür sind zuviele Höschen aus den verschiedensten Materialien zu den unterschiedlichsten Zwecken im Netz. Aber es gibt tatsächlich auch ein paar Menschen mit diesem Namen in Duisburg. Nein wirklich, Walter Höschen möchte man doch nicht heißen.

    Swatch oder Rollex?Gut, für all diese Verbrechen und Verwechslungen kann die Berliner Zeitung nichts, wohl aber für ihre Überschrift zur Urwahl der Grünen, die mich schon seit gestern begeistert. Das heißt, dass lange niemand versucht hat, den Titel zu verbessern. Ich würde die Rollex wählen, sicher ist sicher.

    Wie ticken die Grünen?


    votre commentaire
  • 4. Januar: Sonne gegen Regen, es steht unentschieden.Das Wettergehampel geht weiter. Heute morgen eine verheißungsvolle Mischung aus drohenden Wolken und Sonnenschein. Ich bin voll für Frühling, auch meine Tulpen haben sich bereits dafür entschieden und weit aus dem Boden gewagt. Wie ich höre, bauen in Köln die Eichhörnchen sich eilig Nester für die Aufzucht der Jungen.

    In meiner Wohngegend, wo die Straßennamen der Bepflanzung entsprechen, werden seit gestern die großen Bäume bearbeitet, Amputationenvielleicht auch dies eine eilige Maßnahme, bevor sie sich frühzeitig belauben und die Vögel Nester bauen wollen. Das Resultat ist allerdings nicht ästhetisch überzeugend.


    1 commentaire
  • 1. Januar 2017

    Bald ist Frühling.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    2. Januar 2017

    Es wird doch noch Winter.


    votre commentaire
  • Meine Straßenecke begrüßt 2017

     

    Grünoder rotWie es aussieht, hatte 2016 nicht viele Fans. Kein Wunder, gab es doch jede Menge irrer Wahlergebnisse, Terroranschläge und Todesfälle, die einem nahegingen.

     

    Und es endet auch mit Anschlägen in Bagdad und Istanbul, oder geht das schon auf das Konto des neuen Jahres? Wir haben da zwei Stunden Zeitunterschied.

    Lasst es krachen!

    Hier in Bocholt sind die Explosionen eher friedlicher Art, Bombenstimmungobwohl die Tiere terrorisiert werden. Und allmählich auch die Menschen, es knallt seit zwei Tagen und auch heute wieder die ganze Zeit. Haben die Kids keine Eltern, die ihnen verbieten, ihr Taschengeld für Böller auszugeben und sich dabei vielleicht noch Körperteile abzureißen? Ein paar Knaller hörten sich wirklich so an, wie man sich Bomben vorstellt.


    votre commentaire
  • Die Allianz hat ausgerechnet, wie hoch der Versicherungsschaden ist, den der Butler James während des alljährlichen Dinners am deutschen Silvesterabend anrichtet, und kommt auf 2120 €uro. Dabei schlägt die Reparatur des ausgestopften Tigers mit 2000 € am heftigsten zu Buche, also inklusive Zahnkorrektur und neuem Ausstopfen.

    Ich finde, das ist ziemlich vergleichbar mit meiner Stoßstange, die ein nicht mal betrunkener Fahranfänger am 28. Oktober in Kleve ramponiert hat, indem er vor der roten Ampel ungebremst in meinen Wagen fuhr. Da er ein sehr ähnliches Modell fuhr wie ich, gehe ich davon aus, dass sein Vater eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat und seine Versicherung auch diesen Schaden zumindest teilweise begleichen muss. Dann wüsste sie, dass meine Rechnung ziemlich moderat ist, nämlich etwa in Höhe des ausgestopften Tigers. Neue Stoßstange, Lackierung, neues Nummernschild, Reparaturen an der Anhängerkupplung etc.

    Dennoch zieht die Europa-Versicherung* alles in die Länge, reagiert nicht auf den Kostenvoranschlag und macht dann Abzüge vom Rechnungsbetrag. Das ist jetzt dumm für die Werkstatt, aber ich denke, die weiß sich zu wehren. Sonst sollte sie sich auf die Restaurierung von Tigerfellen verlegen, das scheint einträglicher zu sein.

    Hoffentlich ist Miss Sophie Allianz versichert!

    * Werbung mit echten Angestellten. Ja, ich hatte bereits einen Eindruck. Und irgendwo müssen die 250 Euro Ersparnis ja herkommen.


    votre commentaire


    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique
    Suivre le flux RSS des commentaires de cette rubrique