• zeppelin


    5 commentaires
  • Schlimmer geht immer 

    1001 Gründe, warum die Bahn Verspätung hat. Diesen hier kannte aber noch keiner, oder? Heute auf der Strecke, die wir vor einer Woche  gefahren sind:

    "Weil eine Reisende Symptome von hochansteckender Hirnhautentzündung zeigte, hat die Polizei einen Eurocity in Heidelberg gestoppt und unter Quarantäne gestellt. Betroffen waren rund 250 Passagiere. Am Abend konnten sie ihren Weg fortsetzen."

    Focus 13.09.13


    3 commentaires
  • Babylonische VerhältnisseDie große Hure Duden hat jetzt eins auf den Hut bekommen: Sprachpanscher 2013Châpeau, Ildikoo wird es freuen. Mich auch, denn ich habe nun einen weiteren Text, den ich meinem neuen 2. Semester unterschieben kann, zu dem ich so überraschend gekommen bin wie die Jungfrau zum Kind. Bei 5000 neuen Wörtern dürfte sich auch der Duden über die Gratiswerbung und zahlreichen Käufer freuen. Aber auch bei diesen 5000 wird man vermutlich vergeblich nach der "Salonnière" suchen. Wollen wir da nicht mal Vorschläge für die nächste Auflage machen?

    Die selbsternannten Sprachhüter vom VDS haben allerdings aus den Augen verloren, dass Sprache nicht nur aus Wörtern besteht, sondern dass man diese auch noch in eine sinnvolle Form und Reihenfolge bringen muss, um sich verständlich zu machen. Während sie da so im Feldsteinhaus vor ihren Klapprechnern sitzen, Silberscheiben, Prallsäcke oder Reihenrollschuhe im Weltnetz bestellen, bemerken sie nicht, dass die Gestalter ihrer Heimseite nicht den eigenen Ansprüchen genügen. Hier also der Sprungverweis auf mein Lieblingsfundstück. Ich habe ganz schnell einen Screenshot gemacht, oh sorry, nein pardon, äh Entschuldigung, einen Bildschirmabzug, weil ich dachte, das merkt doch sofort jemand, aber nein, da steht schon seit dem 29. Juli:

    "Thematischer Schwerpunkt ist in diesem Jahr „Deutsch und seine Varianten“. Dabei werden der Hoch- oder Standardsprache andere Varianten der deutschen Sprache gegenüberstellt, z.B. die deutschen Dialekte, die Jugendsprache oder Kiezdeutsch, das Deutschen bestimmter Berufsgruppen (z.B. Behördendeutsch, Werbesprache) oder sprachlichen Kurzformen in den neuen Medien."

    http://www.vds-ev.de/presse/pressemitteilungen/1214-mitmachen-beim-tag-der-deutschen-sprache

    Ja ja, die Katze lässt das Mausen nicht, der VDS sollte das Deutschen aber vielleicht lassen. Ich jedenfalls werde mir mal wieder einen neuen Duden genehmigen.

    Babylonische Verhältnisse

     


    1 commentaire
  • Endlich reisefertig, und wohin jetzt? Und mit welchem Verkehrsmittel? Ich könnte einfach in die Postkartenkiste greifen und ein Reiseziel auslosen.

    Vielleicht nach Finnland, wo es nachts nicht dunkel wird?

    Dann rüber nach Russland, um das Dendarium von Sotschi zu bestaunen. Wieso beschriften die Russen eigentlich ihre Briefmarken auf Deutsch?

    Ohne Worte

     

     

     

    Ohne Worte

      

     Andererseits möchte man ja die Garantie auf Sonne haben, da wäre Bella Italia keine schlechte Alternative, zumal es den Vatikan gleich inklusive gibt.

    Ohne Worte

     

    Ohne Worte

        

     

     

        

     

     Oder doch lieber gleich über den Atlantik?

    Ohne Worte

     

     

    Ohne Worte

     

     
       

    Ohne WorteEs ginge natürlich auch ganz exotisch, wo ich doch jetzt viele Freunde in China und Taiwan habe. Darunter auch Winslet.
    Es läuft irgendwie alles auf eine Kreuzfahrt mit der Titanic hinaus.Ohne Worte

     

     

     


    4 commentaires
  • Sylvester Bocholt im Glück: Es knallt und brennt und raucht. Seit Tagen böllern die Kinder jeden Nachmittag, heute gabe es abends eine gewisse Steigerung, aber um Mitternacht ging es dann richtig los, Falludscha-Feeling. Fotos kann man auch kaum machen, weil die Luft voller Rauch hängt, bis 1.30 wird immer noch geknallt, die Vorräte  müssen weg. Am 1. Januar ist die Nachbarschaftsgang der Zehnjährigen wieder bei der Arbeit. Während ihre Eltern den Rausch ausschlafen, zünden sie ihre ebenerdigen Knaller, die eindrucksvolle Rauchwolken und schwefeligen Gestank hinterlassen. Falludscha kommt nicht zur Ruhe.
    Während die Kinder die letzten Feuerwerksbestände vernichten, Stollen und Glühwein bis zum nächsten September aus den Supermärkten verschwinden und die ersten guten Vorsätze über Bord geworfen werden, sehen manche schon wieder nach vorn und halten sich nicht mehr mit Wünschen zum neuen Jahr auf. Was kommt als nächstes ins Sortiment? Genau, Karneval! Und heute bekam ich schon die ersten Grüße zum Carnaval de Québec, wahrscheinlich der erste Karneval des Jahres, 27. Januar bis 12. Februar. Mit Québec ist übrigens die Stadt gemeint, nicht die Provinz, und dort ist es im Winter ganz besonders schön, allerdings auch ein bisschen schwierig begehbar wegen der Schneemassen und der Hanglage. Ansonsten kann man, sobald man sich vom Jetlag erholt hat, direkt am 16. Februar im Rheinland weiterfeiern. Und während dort an Aschmittwoch alles vorbei ist, zieht sich der Karneval von Nizza noch bis zum 4. März.

    Sylvesterfeuer  

    Sylvesterfeuer

    Sylvesterfeuer Sylvesterfeuer
    Sylvesterfeuer Sylvesterfeuer

    4 commentaires
  •  

     

    Wahlpflichtfach Französisch an der Abendrealschule, für einige mehr Pflicht als Wahl, weil Informatik mangels Masse eingestellt wurde und jetzt alle Französisch machen müssen. Weihnacht im wilden WestenTrotzdem ist die Klasse sympathisch und gutwillig, wenn auch manchmal ein bisschen hyperaktiv. Heute war ich aber ganz begeistert, denn zwei von den Frauen hatten für alle Adventskalender aufgehängt (rot für die Frauen und blau für die Männer) und den Lehrertisch mit einem Gesteck geschmückt. Im Lehrerzimmer in Bocholt dagegen steht nichts, in Borken hat unsere kreative Sekretärin alles hübsch dekoriert.


    24 commentaires