• Adventskalender

      Alle wollen immer weiße Weihnachten, und dieses Jahr lässt sich das wohl kaum mehr vermeiden. AdventskalenderMan gewöhnt sich auch irgendwie an die Pampe, ans Schneeschippen, ans Auto freilegen, ans Fahren auf Schmierseife, an Dreck und Kälte. Und an die Einkaufsverhältnisse wie in der DDR. Schon nach wenigen Tagen gab es kein Streusalz mehr, Schneeschaufeln waren ausverkauft. Aber der Gipfel ist, dass es jetzt überhaupt kein Salz mehr gibt, also auch nicht mehr für die Suppe. Ich war heute in zwei Läden und wollte Salz kaufen, natürlich wie alle anderen, um die Straße zu würzen, aber vergeblich. Sogar das teure Bad Reichenhaller war aus. Dann bin ich zu Praktiker gefahren, um mich nach Schneeschaufeln und Streusand umzusehen, denn die hauseigene Schneeschaufel hat den Geist aufgegeben und die Ersatzschaufel ist auch fast kaputt und gehört vermutlich den Nachbarn. Es gab Fugensand, der Sack für 16 €, das nenne ich eine geschickte Reaktion des Angebots auf die Nachfrage. Es wird fast billiger, wenn meine Schwester mir Pakete mit Sand von der Ostsee schickt. Warum tauschen wir nicht mit den Anrainern der Sahara Sand gegen Schnee, da hätten doch beide was davon. Gut, Sand war zu teuer, aber, Wunder der Weihnacht, es gab Schneeschaufeln. Nicht mehr viele, aber dafür eine ganz exquisite Kollektion aus Frankreich, das Stück für 22,90 €. AdventskalenderIch habe vergeblich nach dem Krokodil oder dem Logo von Dior gesucht, es waren ganz einfach nur französische Schneeschaufeln zu einem unverschämten Preis. Aber was soll ich machen, ich muss ja die Pampe beseitigen. Irgendwie fiel mir der Kauf dann leichter, weil ich wusste, dass jetzt in Form meiner Schneeschaufel die Grande Nation auf meinem Weg für Ordnung und Sicherheit sorgt. Ein gutes Gefühl. Allons enfants de la patrie, le jour de neige est arrivé.Adventskalender

     

    Gestern war für uns der letzte Schultag, abends trafen die Kollegen sich im Bocholter Brauhaus. AdventskalenderIch war noch nie dort, finde es aber von außen sehr eindrucksvoll und stellte mir vor, dass es innen etwa so sein müsste wie die Brasserie George in Lyon. AdventskalenderAdventskalenderNein, die Einrichtung ist in Wirklichkeit mehr so eine Mischung aus Baumarkt und IKEA, nichts Besonderes. Trotzdem war es ein schöner Abend und Abschluss des Jahres, wir haben gegessen, getrunken, gewichtelt und geredet.

     


    6 commentaires
  • Langsam müsste es doch reichen, was ist denn nun mit der globalen Erwärmung??

    Aber ein paar positive Seiten kann ich dem Permaschnee doch abgewinnen. Endlich sehe ich mal, wer oder was sich in meinem Garten so herumtreibt.

    Spuren im SchneeVerräterische Spuren: Hier kreuzen sich die Wege von Katze und Vogel. Die Katze war aber früher unterwegs als der Vogel, sonst lägen wohl auch ein paar Federn herum.
    Warum bloß verlaufen bei beiden parallele Spuren? Hatten sie einen Kumpel dabei, oder sind sie ihre eigene Spur nochmal abgegangen?

    Das beste an diesem Wetter ist allerdings die Tatsache, dass heute Abend der Unterricht ausfiel.  Jetzt entspanne ich ein bisschen im Liegestuhl.
    Spuren im Schnee


    2 commentaires
  • AdventskalenderWas ist das mit dem Montag Abend? Ich habe im ersten Block Unterricht in Borken, und genau dann, wenn ich losfahren muss, beginnt das Schneechaos. Das geht nun schon seit Ende November so. Ich bin doch nicht in Kanada!

    AdventskalenderGestern fielen ganz sanft die ersten Flocken, als ich zum Auto ging, es begann harmlos. Leider hörte es dann aber nicht mehr auf zu schneien, und in Borken ging gar nichts mehr, ich stand die meiste Zeit. Zum ersten Mal gab es sogar schneefrei im letzten Block, den ich natürlich ohnehin frei habe. Bei meinem Glück findet heute der Unterricht planmäßig statt, aber um 22.15 herrscht dann wieder wildes Schneetreiben. Und den blöden Weg vor meinem Garten kann ich auch noch mitten in der Nacht räumen, damit die Hundebesitzer nicht hinfallen, wenn sie ihre Lieblinge an meinen Zaun pinkeln lassen. Oder Schlimmeres.

    Nachtrag:
    Es gab gestern kein Schneetreiben mehr, es fuhr sich ganz entspannt. Und im Stadtwald hatte ich ein vorweihnachtliches Erlebnis. Während ich durch den verschneiten Wald fuhr, gingen vor mir zwei Rehe über die Straße. Nicht hektisch oder gefährlich, nein, ganz ruhig wie routinierte Fußgänger, die vom Feld in den Wald wollen. Das hatte ich noch nie gesehen und fand es wirklich schön. Wer weiß, vielleicht sehe ich nächten Montag doch noch ein Rentier.


    13 commentaires
  • AdventskalenderSo, nun hat sich das mit dem Schneelaufen auch erledigt, es taut und nieselt zwischendurch sogar. Man kann nur noch im Schneematsch herumlaufen. Sollte der aber überfrieren, dann haben wir morgen eine richtig dicke Glatteisschicht. Adventskalender


    votre commentaire
  • Adventskalender

     

    Bocholts Weihnachtsmarkt hat keine echte Tradition, in den letzten Jahren sah ich höchstens mal ein paar Buden mit Bonbons, aber angeblich holt Bocholt jetzt mächtig auf. Es gibt wieder einen veritablen Weihnachtsmarkt. Da ich Bocholt und seine freundlichen Bewohner ja nun schon eine Weile kenne, war mir klar, dass es auf dem Weihnachtsmarkt eigentlich nur um Essen und besonders Trinken gehen kann. Heute wollte ich es genau wissen und verabredete mich mit einer ehemaligen Kollegin, um gemeinsam den Weihnachtsmarkt zu inspizieren. Und was soll ich sagen, Geschenke hätte man nicht wirklich kaufen können, aber hungern und dürsten musste niemand.
    Was ich aber richtig schön und weihnachtlich finde, ist die Beleuchtung des alten Rathauses als Adventskalender. Und am 24. Dezember wird der prachtvolle Erker illuminiert.
    Weniger schön ist im Moment das Fahren und Schneeschippen, sobald man aber Auto und Schaufel sich selbst überlässt, macht es wirklich Spaß, im Schnee herumzustapfen.

    Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag an Barbara (Schwester) und Barbara (Freundin)!!


    5 commentaires
  • Ich habe vorhin erfahren, dass die Welt um einen Knaben reicher ist, der kleine Phillipp ist heute geboren.

    Herzlichen Glückwunsch an Sieglinde und Matthias sowie alle stolzen Groß- und Urgroßeltern!

     


    9 commentaires
  • Vues personnelles - AnsichtenVues personnelles - Ansichten

    Laut Wetterbericht soll es diese Woche noch rattenkalt werden und schneien. Verdammt, wo bleibt denn die globale Erwärmung? Aber heute scheint die Sonne, und ein Spaziergang im Garten beweist, dass ich nicht die einzige bin, die  keine Lust auf Winter hat. Ein paar ganz tapfere Pflanzen wie Brombeeren und Nachtkerzen tragen neue Blüten, die Kapuzinerkresse behält ihre Blüten weitgehend und auch die Rosen sind noch nicht ganz verblüht. Meine Helden sind aber die Himbeeren, die unbeirrt neue Blüten und Früchte hervorbringen. Ich hoffe, dass ich auch im Dezember noch frisches Obst haben werde.

    Vues personnelles - AnsichtenSo, leider muss ich jetzt wieder korrigieren, aber ich wollte doch den Nebel lichten und ein bisschen Optimismus verbreiten.

    Vues personnelles - AnsichtenAnfang Februar fahre ich nach Nizza, Palmen im Winter sind auch eine gute Therapie gegen Winterdepressionen. Obwohl ich damit gar nicht zu kämpfen habe, mich deprimiert nur, dass schon vor dem ersten Advent alles mit Kerzen und Kitsch zugemüllt wird. Freitag habe ich mir schwarze Christbaumkugeln gekauft, oh du fröhliche!Vues personnelles - Ansichten

     

     


    9 commentaires


    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique
    Suivre le flux RSS des commentaires de cette rubrique