• The show must go on

    Es gibt Tage, wenige zwar, aber es gibt sie, wo ich ganz froh bin über meine Fernsehgebühren, nicht in dieser unsinnigen Höhe, aber immerhin.

    Ich war ziemlich gespannt, wie sich das Samstagabendprogramm angesichts der Ereignisse in Japan gestaltet. Die ARD hatte Volksmusik für Greise und geistig Zurückgebliebene im Programm, RTL die Verdummungsversion für die jüngere Generation: DSDS.

    Dass RTL so zynisch ist, seinen Quatsch durchzuziehen und so zu tun, als drehte sich die Welt um ein paar quietschende Teenies und die Dumpfbacken in der Jury, wundert mich nicht. Auch andere Privatsender zeigen ihre jeweiligen Hupfdohlen, und um ehrlich zu sein hatte ich das eigentlich auch von der ARD befürchtet. Aber sie haben mich angenehm enttäuscht, der Musikantenstadl wurde abgesagt, statt dessen ein Brennpunkt gezeigt und danach eine Dokumentation  über Tschernobyl. Die Dokumentation rief ziemlich intensive Erinnerungen wach, denn 1986 war ja Bonn die Bundeshauptstadt, in der ich studierte und alles hautnah mitbekam inklusive radioaktivem Regen bei Rhein in Flammen.

    In den Tagesthemen wurde gesagt, dass sich aufgrund der Naturereignisse auch die Achse der Erdrotation verschoben hat. Irgendwie passen die menschlichen Dimensionen nie mit den Dimensionen der elementaren Gewalten zusammen. Man evakuiert 20 km um das AKW Fukushima herum, dabei breitet sich die Strahlung schon über dem pazifischen Raum aus, und in Fernsehbildern sieht man viele Japaner mit Mundschutz, so als könnte das helfen.

    Zynicus schreibt zu Recht, dass ihm die Verschiebung der Erdachse die geringste Sorge bereite und nur zur Ablenkung diene. Zur Ablenkung gibt es aber vordringlich das Fernsehprogramm und den Alkohol. Die Erdachse hat sich auch bei anderen Erdbeben schon verschoben, z.B. beim Erdbeben in Chili . Von der Möglichkeit wusste Kleist vermutlich noch nichts. Die Tage werden dabei um Millisekunden kürzer, übel, wo die Sonne doch sowieso schon so selten scheint. Aber das macht mir auch keine Sorgen, ich finde die Dimensionen nur bezeichnend. Einerseits Erdbeben und Tsunamis, die sogar die Erdachse verschieben können, andererseits Politiker, die von erdbebensicheren AKWs schwallen und Jodtabletten verteilen. Nächstes Jahr ist sowieso Schluss mit dieser verwanzten Menschheit, da geht die Welt unter und nur ein kleines Dorf in Frankreich (sic) überlebt. Schade, dass sich da nun schon die blödesten Idioten versammeln, so als hätte man auf die Arche Noah nur die dümmsten Schafe gebracht. Die Dorfbewohner machen sich Sorgen wegen der steigenden Immobilienpreise, aber sie sollen das mal positiv sehen. Jetzt zu horrenden Preisen an Esoteriker verkaufen und alternativ das Geld verjubeln, bevor die Welt untergeht, oder die Ländereien billig zurückkaufen, wenn sie nicht untergeht und die Esoteriker enttäuscht das Weite suchen. Es geht auch beides, man muss halt nur den Preis für den Rückkauf in der Tirelire lassen.

    Weltuntergang in BocholtWeltuntergangsfeier in Bocholt: Schnell noch alles austrinken!Weltuntergang in Bocholt

     

     

     

     

    Ich jedenfalls werde demnächst bei unseren verschwörungstheorieverliebten Studierenden für die zweite Fremdsprache Französisch werben mit dem Argument, dass man nach 2012 überhaupt keine andere Sprache mehr braucht.

    Anmerkung: Endlich ist es mir gelungen, den Text einfarbig zu halten, so dass man die Links nicht sofort erkennt. Also bitte öfter mal mit der Maus über den Text wischen, manchmal gibt es noch mehr zu lesen.

     


    Tags Tags : , ,
  • Commentaires

    1
    Dimanche 13 Mars 2011 à 10:10

    Mundschutz ist nur, um das "Gesicht zu wahren". Der KKW-Terror gegen die Umwelt hat lange Tradition in Japan. Sie streben die Führung auf dem Atomenergiemarkt an, wollen fossile Brennstoffe durch Kernenergie ersetzen, haben dafür seit 2005 schon 55 KKWs am Netz, zwei weitere in Planung (Quelle: der KKW-propagierende Internationaler Arbeitskreis für Verantwortung in der Gesellschaft e.V.). Vor allem setzt man in Japan auf "Schnelle Brüter", wobei der eine Fertiggebaute seit 1995 dauernd Störfälle hat! Das Einzige, was mir momentan keine Sorgen macht, ist die Verschiebung der Erdachse, das wird nur zum Ablenken gesagt. Da muss halt Hans Albers mal wieder runter zum Äquator, die Linie frisch lackiern...http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/schneller_brueter_in_japan_wieder_am_netz_1.5657378.html


    2
    Lundi 14 Mars 2011 à 10:53

    ¿ʎɐpoʇ plɹoʍ ǝɥʇ ɥʇıʍ ƃuoɹʍ sʇɐɥʍ

    Auf der Paderborner Heide (rund um die Externsteine) stehen viele anthroposophisch gebaute Häuser - ich kannte mal einen Schreiner, der sich mit den Fensterrahmen eine goldene Nase verdiente - , die kommen alle ungeschoren davon. Und am 21. 12. 2012 ist sowieso Ende der Veranstaltung (die am 11. August 3114 vor Chr. angefangen hat) und Abfahrt der Teilnehmer, egal, wo das Dorf liegt und ob die Fenster polygonal sind.

    3
    karinkornelia Profil de karinkornelia
    Lundi 14 Mars 2011 à 11:41

    Kommt es nicht darauf an, welchem Weltuntergang man gerade frönt? Die Anthroposophen sind vielleicht Schwestern und Brüder im Geiste, aber wenn die Aliens doch nicht in Paderborn landen und sie retten, was hilft es? Mein Lieblings-Weltuntergang ist der von Douglas Adams. Und der Grund für die Zerstörung der Erde ist auch der einzig glaubwürdige. Genau so machen wir es auf der Erde ja selbst.

    4
    karinkornelia Profil de karinkornelia
    Lundi 14 Mars 2011 à 11:42

    PS: Bist du eigens über den Äquator geflogen, um den Titel zu schreiben?

    5
    karinkornelia Profil de karinkornelia
    Lundi 14 Mars 2011 à 11:45

    PPS: Treffen sich bei den Externsteinen nicht auch immer irgendwelche Nazis? Das wäre natürlich ein Gewinn, wenn nur Nazis und Esoteriker einen Weltuntergang überlebten.

    6
    Papa :D
    Lundi 14 Mars 2011 à 13:18

    beim Erdbeben in Chili <-- ???

    Bei mir kommt das immer erst nacher

    8
    karinkornelia Profil de karinkornelia
    Lundi 14 Mars 2011 à 22:21

    Boha ey, du bist ja schlau, man könnte meinen, du hättest Informatik studiert.

    9
    Verkehrte Welt
    Mardi 15 Mars 2011 à 08:24

    ...vielleicht weiß er auch wieso bei mir die Buchstaben andersrum rauskommen, wenn ich beim Eintippen Kopfstand mache?

    10
    karinkornelia Profil de karinkornelia
    Mardi 15 Mars 2011 à 08:31

    Wetten, dass er das weiß?


    @Papa: Wieso kann der auf dem Kopf schreiben?

    11
    Sigrun Profil de Sigrun
    Mercredi 16 Mars 2011 à 11:55

    Männo, möchte auch auf dem Kopf schreiben können. Bei Facebook machen das auch einige.... muss mal herausfinden, wie die das machen, ....

    12
    Sigrun Profil de Sigrun
    Mercredi 16 Mars 2011 à 11:58

    Ha, Google weiß alles: http://www.revfad.com/flip.html

    Habe in einem Forum ein Tool gefunden, in das man seinen Reintext eingibt und unten kommt die Kopfüber-Version raus. Das Ganze dann nach der Guttenberg-Methode (Copy-and-paste) einfügen.

    ɥɔɐl 'ɥɔnɐ ɹɥı ʇuuöʞ sɐp ˙˙˙˙sɐp ʇɥǝƃ ɥɔɐɟuıǝ os

    13
    dorni
    Mercredi 16 Mars 2011 à 14:05

    dann stehen wir bald alle Kopf! Fein, dann könnte man sehen, wer wen in die Tasche gesteckt hat ...

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :