• United breaks guitars

    Heute ein großer Aufreger in den Nachrichten: ein Kunde der Airline United wird gewaltsam aus dem Flugzeug gezerrt, seine Brille zerbrochen, einfach nur, weil United zuviele Plätze verkauft hatte und er nicht freiwillig seinen gebuchten und bezahlten Platz räumt. Das passt wunderbar in die Ferienzeit, wo viele Leute in Urlaub fliegen. Und in Zeiten von Handykameras und Internet führt sowas natürlich direkt dazu, dass die ganze Welt sich über United echauffiert. Am Ende musste United sich entschuldigen, aber die Aktien stiegen. Ist ja klar, eine Airline, der Profit über alles geht, gefällt den Aktionären.
    PS: Das scheint sich erledigt zu haben, inzwischen ist das Image so schlecht, dass die Aktien wieder verlieren.

    Mir ging dabei die ganze Zeit ein Lied im Kopf herum, dass ich vor langer Zeit gehört bzw. auf youtube gesehen hatte: United Breaks Guitars.  

    I flew United Airlines on my way to Nebraska
    The plane departed, Halifax, connecting in Chicago's "O'Hare". While on the ground, a passenger said from the seat behind me, "My God, they're throwing guitars out there"
    The band and I exchanged a look, best described as terror
    At the action on the tarmac, and knowing whose projectiles these would be
    So before I left Chicago, I alerted three employees
    Who showed complete indifference towards me

    United... (United...)
    You broke my Taylor Guitar
    United... (United...)
    Some big help you are
    You broke it, you should fix it
    You're liable, just admit it
    I should've flown with someone else
    Or gone by car

    Der Text geht noch weiter und erzählt die ganze Geschichte des unsäglich schlechten Kundendienstes. Ich habe mich nun wieder daran erinnert, wie dieser Kunde von United sich für die Zerstörung seiner Taylor Gitarre mit einem bösen Lied rächte. Der Sänger heißt David Carroll und hat sogar ein Buch über diese Sache und die Macht der sozialen Medien geschrieben. Auch die Gitarrenfirma Taylor hat sich dazu geäußert und Ratschläge zum Reisen mit und Reparieren von Gitarren gegeben. Ich habe irgendwo gelesen, dass sie dem Sänger auch eine neue Gitarre geschenkt haben, die Werbung war sicher mehr wert als 3000 $. David Carroll hat noch einen zweiten und dritten Song geschrieben. Im dritten geht es darum, dass United ihren Service dringend verbessern müssten. Haben sie anscheinend nicht, und sie haben auch immer noch nicht die Macht des Internets verstanden.

    Und auch Carroll hat sich inzwischen zu der Geschichte geäußert, will aber wohl keinen neuen Song schreiben. Ich hatte das Gefühl, dass er eher auf Disney-Freikarten aus ist.


    Tags Tags :
  • Commentaires

    1
    auch einGitarrorrist
    Lundi 17 Avril à 15:35

    Das Lied ist für diesen grusligen Anlass aber sehr hübsch geworden. Eine der unhelpful Stewardessen hieß offenbar "Irrweg", etwa bei 2'20.

    2
    Vendredi 28 Avril à 14:16

    Tatsächlich. Irweg, wie ironisch!

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :